Bild Aufnahme

Aufnahme

Liebe Patientin, lieber Patient,

Sie haben einen Termin in unserer Klinik erhalten und unser gesamtes Team freut sich, Sie schon bald begrüßen zu dürfen.

Ganz gleich ob Sie zu einer Anschlussheilbehandlung (AHB) nach einem Krankenhausaufenthalt zu uns kommen oder eine Anschlussrehabilitation (AR) bzw. eine Rehabilitationsmaßnahme im allgemeinen Antragsverfahren (Heilverfahren) erhalten – schon vor Ihrer Anreise stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen der Aufnahme mit Rat und Tat zur Seite.

Sie erreichen diese Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr und
freitags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Ines Gutmann:  Tel. +49 (0)7443 27-770
Katrin Kohler: Tel. +49 (0)7443 27-774
Kirsten Krickhuhn: Tel. +49 (0)7443 27-707
Fax-Aufnahme: Fax +49 (0)7443 27-714
E-Mail: info@fksoho.de

Außerhalb der oben genannten Zeiten können Sie sich auch gerne an unsere Rezeption unter der Rufnummer 07443 27-0 wenden oder uns ein Fax oder eine E-Mail schicken.

Aufnahmetermine im Rahmen der Anschlussheilbehandlung (AHB)öffnen/schließen

Wenn Sie zu einer Anschlussheilbehandlung zu uns kommen, versuchen wir, Ihnen innerhalb von
14 Tagen nach Entlassung aus dem Krankenhaus einen Termin anzubieten. Die Terminabsprache erfolgt in der Regel mit dem Sozialdienst des Krankenhauses, der auch den Antrag beim Kostenträger stellt.

Bei einigen Kostenträgern erfolgt die Abstimmung des Aufnahmetermins direkt mit diesem.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass eine Absprache des Aufnahmetermins mit Ihnen vorab nicht möglich ist.

Terminverschiebungen sind aufgrund von Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes möglich,
müssen in der Regel aber von Ihnen an den Kostenträger gemeldet werden.

Weitere Informationen geben wir Ihnen, sofern eine Terminverschiebung notwendig ist.
Da die Kostenträger dies unterschiedlich handhaben.

Aufnahmetermine im Rahmen eines allg. Antragsverfahrens (Heilverfahren)öffnen/schließen

Als allgemeines Antragsverfahren bezeichnet man eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme, die meistens über eine der Deutschen Rentenversicherungen bewilligt wird und Ihnen vielleicht noch besser unter dem Begriff “Heilverfahren“ bekannt ist.

In der Regel ist ein solcher Bewilligungsbescheid 6 Monate ab der Bescheiderteilung gültig.

Sobald uns die Kostenübernahme vorliegt, informieren wir Sie über den Termin, den wir zur Aufnahme vorgesehen haben.

Sofern der Kostenträger keine Auflagen zum Aufnahmetermin macht und uns vorschreibt, wann die Aufnahme erfolgen soll, ist eine Terminverschiebung selbstverständlich innerhalb der 6-monatigen Frist möglich. Bitte kontaktieren Sie uns, sofern der Aufnahmetermin verschoben werden soll.

Sollte der Kostenträger Auflagen zum Aufnahmetermin machen, z.B. bei längerer Arbeitsunfähigkeit oder wenn ein Rentenbegehren ansteht, ist die Terminvergabe innerhalb einer bestimmten Frist
(z.B. innerhalb von 2 Wochen) vorzunehmen.

An diese Terminvergaben müssen wir uns halten. Eine Verschiebung über diese Frist hinaus ist nur durch Sie durch einen schriftlichen Antrag beim Kostenträger möglich.

Wunsch- und Wahlrechtöffnen/schließen

Wussten Sie schon, dass Ihnen der Gesetzgeber ein großes Mitspracherecht bei der Wahl Ihrer Rehabilitationsklinik gegeben hat?

Im § 9, Abs.1 des SGBIX ist geregelt, dass den Wünschen der Leistungsberechtigten, also der Patienten, entsprochen wird. Wenn Sie mit dem Vorschlag Ihres Kostenträgers, Ihre Rehabilitation in einer bestimmten Einrichtung zu erbringen, nicht einverstanden sind, sollten Sie sich auf das Wunsch- und Wahlrecht berufen und die Rehaklinik, in der Sie die Maßnahme durchführen möchten, namentlich nennen.

Normalerweise wird den Wünschen entsprochen.

Übrigens: Ihr Kostenträger darf von Ihnen keine erhöhte Zuzahlung verlangen, sollte die von Ihnen gewählte Einrichtung teurer sein, als die ursprünglich angedachte.

 

 

Wunsch- und Wahlrecht