Bild Gastroenterologie

Abteilung für Gastroenterologie

Warum Rehabilitation bei Verdauungskrankheitenöffnen/schließen


Dr. med. Ralf Stehle
Chefarzt der Gastroenterologie
Facharzt für Innere Medizin
mit Schwerpunkt Gastroenterologie
und Kardiologie

Die notwendige Behandlung von gastroenterologischen Erkrankungen durch Operationen, medikamentöser Therapie und Immuntherapie führt nicht selten zu Folgestörungen, die ihrerseits behandlungsbedürftig sind.

Diese vielfältigen, häufig sehr individuellen und mit
unterschiedlicher Intensität auftretenden Funktions-
defizite äußern sich sowohl im körperlichen als auch
im seelischen Bereich mit teilweise enormen Auswir-
kungen auf den beruflichen Alltag und im sozialen
Umfeld. Meist bedeuten sie für die Betroffenen er-
hebliche Einschränkungen ihrer Lebensqualität.

Die krankheitsbedingte Verschlechterung der Aus-
dauerbelastbarkeit steht im Zentrum jeder Rehabili-
tation. Ziel ist die Rückgewinnung der alten Kraft
durch Dynamisierung. Ergometer- und Terraintrai-
ning, Beckenbodengymnastik sowie Wassergym-
nastik werden hier im individuellen Therapiever-
lauf zum Einsatz gebracht. Neben den gruppen-
orientierten Trainingseinheiten erhalten die Patienten
differenzierte Diätberatung, psychologische Unter-
stützung und sozialmedizinische Betreuung.

Dieses Angebotsspektrum wird ergänzt durch edu-
kative Elemente, u.a. zu Themen wie: Ernährung
bei Erkrankungen der Verdauungsorgane und bei
Stoffwechselerkrankungen, Bewältigung von Tumor-
erkrankungen, Leben mit künstlichem Darmausgang
und Diabetes mellitus.

In gastroenterologischen Spezialseminaren werden Patienten nach Lebertransplantation, Ösophago-Gastrektomie und Patienten mit Kurzdarm-Syndrom, ebenso Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa beraten. An Magen und Darm operierte Patienten mit Stomaanlage werden ebenfalls umfangreich geschult. Unsere erfahrenen Stoma-Therapeutinnen stehen den Patienten während des gesamten stationären Aufenthaltes zur Seite
und vermitteln überdies Bezugsquellen für Hilfsmittel und Kontaktadressen von Patientenligen und Selbsthilfegruppen in der Nähe ihres Heimatortes.

 

Wir behandeln folgende Krankheitsbilderöffnen/schließen

  • Behandlung nach Operationen

    an Bauchspeicheldrüse und Gallengang

  • Chronische Hepatitiden

    bedingt durch Infektion,  z.B. Hepatitis B und C

  • Divertikulose und Divertikulitiden

  • Nachbehandlung bei operativer Entfernung

    von Engstellen, Geschwüren und Tumoren im gesamten Verdauungstrakt
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten

    Erkrankungen mit speziellen Nahrungsmittelunverträglichkeiten,  z.B. Gluteinsensitive Enteropathie:

    • Lactose
    • Xyloseunverträglichkeit
    • Syndrom der blinden Schlinge
  • Refluxkrankheiten

    der Speiseröhre
  • Chronische Bauchspeicheldrüsenerkrankung

  • Stoffwechselerkrankungen

    wie Morbus Wilson, Hemokromatose
  • Leberzellschädigungen

    Chronisch und toxisch
  • Chronische Darmerkrankungen

    Chronische, entzündliche Darmerkrankungen
    (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)

  • Geschwürerkrankungen

    im oberen Gastrointestinaltrakt

  • Bösartige Tumoren

    • Speiseröhre
    • Magen
    • Leber
    • Gallenwege
    • Bauchspeicheldrüse
    • Dünndarm inklusive Dünndarmlymphomerkrankungen
    • hormonproduzierende Tumorerkrankungen des Verdauungstraktes
    • bösartige Tumoren des Dickdarms und des Mastdarms

Schwerpunkt: Rehabilitation nach Lebertransplantationöffnen/schließen

Organtransplantationen zählen mit zu den aufwendigsten Operationen in der heutigen Medizin. Nach einer solchen Operation stellen sich den Betroffenen viele Fragen:

  • Was darf ich mir im Alltag zumuten, was muss ich vermeiden?
  • Wie geht es medizinisch weiter?
  • Welche beruflichen Perspektiven ergeben sich?

Etwa 2-4 Wochen nach der Transplantation beginnt die Anschlussheilbehandlung in der Rehabilitationsklinik.

Ein speziell geschultes Team bestehend aus Ärzte, Physiotherapeuten, Ökotropholgen, Psychologen, Sozialarbeitern und Pflegekräften betreuen die Patienten im Heilungsprozess und begleiten sie Schritt für Schritt für das Leben mit dem neuen Organ.

Wir sind spezialisiert auf die Rehabilitation von folgenden Organtransplantationen:

  • Lebertransplantation
  • Pankreastransplantation
  • Nierentransplantation
  • multiviszerale Transplantationen

Weiterführende Themenöffnen/schließen